Programm 2020


28.09. Ingrid Brodnig & Michal Hvorecký | Lesung + Gespräch

Brodnig-Hvorecky
Ingrid Brodnig © Ingo Pertramer/Brandstätter Verlag / Michal Hvorecký © Nora a Jakub

Ingrid Brodnig und Michael Hvorecký diskutieren an diesem Eröffnungsabend des Festivals über die Auswirkungen der Digitalisierung auf unsere Gesellschaft. Hvorecký wird dazu auch einige Passagen aus Troll lesen: Sein Roman veranschaulicht die zersetzende Wirkung, die organisiertes Framing, Fake-News und Hate-Speech für eine Gesellschaft haben können; er erzählt von einer zukünftigen Welt, in der Wahrheit und Lüge gleich viel wert sind, in der ein Heer von Trollen das Internet beherrscht, in der zwei Freunden beschließen, ein übermächtiges System von innen heraus zu stören und dabei an die Grenzen ihres gegenseitigen Vertrauens geraten.

Die Autorin und Journalistin Ingrid Brodnig befasst sich mit den Gefahren, die in einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft von gezielter Manipulation und achtlosem Umgang mit der Wahrheit ausgehen. Michal Hvorecký ist mehrfach ausgezeichnete Schriftsteller, journalistisch tätig und setzt sich in seiner slowakischen Heimat für den Schutz der Pressefreiheit ein. Der Abend wird vom Literaturhaus Salzburg veranstaltet und von Stefan Wally, Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, moderiert.

Wo: Literaturhaus Salzburg, Strubergasse 23, 5020 Salzburg
Wann:
19 Uhr
Tickets:
€ 8,- / Ermäßigung möglich / Anmeldung unter karten@literaturhaus-salzburg.at


29.09. Metropolis | Kinofilm + Kurzvortrag

Metropolis
Metropolis © Murnau Stiftung | D 1925/26, Regie: Fritz Lang; mit Brigitte Helm, Gustav Fröhlich, Alfred Abel, Rudolf Klein-Rogge, Fritz Rasp, Theodor Loos, Erwin Biswanger, Heinrich George; mit eingespielter Originalmusik von Gottfried Huppertz; 149 Min

Die Stadt Metropolis wird von zwei streng getrennten Gesellschaften bewohnt. Die Arbeiterklasse schuftet unter der Erde an Maschinen, damit die Oberschicht in paradiesisch anmutenden Verhältnissen leben kann. Die bestehende Ordnung wird erst in Frage gestellt, als sich Freder, der Sohn des Alleinherrschers von Metropolis, in Maria, eine Frau aus der Unterstadt, verliebt und sich deswegen in die Welt der Arbeiterklasse begibt. Es entspinnt sich eine – für einen Stummfilm der 1920er Jahre – komplexe Handlung, die zahlreiche religiöse und mythologische Motive verarbeitet und bis heute als ästhetische und erzählerische Inspirationsquelle dient.

Metropolis gilt er als expressionistisches Meisterwerk und zählt zu den wichtigsten Werken der Filmgeschichte. Wir zeigen die 149-minütige Fassung, die erst durch den Fund einer Kopie in Buenos Aires im Jahr 2008 wieder vollständig restauriert werden konnte. Der Abend wird vom Salzburg Filmkulturzentrum DAS KINO veranstaltet. Vor dem Kinofilm gibt Heiko Berner von der FH Salzburg eine kurze Einführung.

Wo: DAS KINO, Giselakai 11, 5020 Salzburg
Wann: 19.30 Uhr
Tickets: € 10,- / Ermäßigung möglich / Anmeldung unter +43 662 87 31 00 15 (Mo-Do 10-16 Uhr, Fr 10-12 Uhr)


30.09. Science meets Medicine | Workshop

PMU
VR-Technologie © PMU

Bitte tief durchatmen: Wir laden Sie zu einem Aufenthalt am Virtuellen Therapieplatz an den Krimmler Wasserfällen ein. Im Forschungsfokus steht ein rehabilitatives Fitnessspiel, das in Zukunft Personen mit chronischen Lungenerkrankungen bei der Rehabilitation unterstützen soll. Sie erfahren, wie die Psychotherapie mittels Realtime-Monitoring und Simulationstools bei psychischen und suizidalen Krisen frühzeitig helfen kann. Sie erhalten die Möglichkeit, mit digitalen Tools und interaktiven Plattformen modernste medizinische Bildgebung und deren diagnostische Möglichkeiten am eigenen Leib zu erfahren und spielerisch zu erkunden. Und schließlich können Sie sich auf eine 360°-Reise durch ein Forschungslabor begeben und in einer virtuellen Apotheke eigene Pflanzenmischungen herstellen.

Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität gewährt einen spannenden Einblick in ausgewählte Bereiche ihrer Forschungsarbeit und erklärt einige der neuesten technischen Möglichkeiten für die Medizin.

Wo: Paracelsus Medizinische Privatuniversität (Haus C, Foyer), Strubergasse 21, 5020 Salzburg
Wann: 18-20 Uhr
Tickets: Kostenlos. Keine Anmeldung erforderlich


01.10. Solaris | Kinofilm + Kurzvortrag

Solaris
Solaris © Trigon Film | RUS 1972, Regie: Andrei Tarkowski; mit: Donatas Banionis, Natalja Bondartschuk, Jüri Järvet, Anatoli Solonizyn, Wladislaw Dworschezki, 167 Min; OmU

Solaris ist fast vollständig von einem zähflüssigen Ozean bedeckt, der die eigentlich instabile Laufbahn des Planeten durch Gewichtsverlagerung zu stabilisieren scheint. Vermutet wird deshalb, dass es sich dabei um einen einzigen, großen Organismus handelt. Schon lange wird Solaris deshalb erforscht, ohne entscheidende Erkenntnisse. In Zeiten nachlassenden Interesses fliegt der Psychologe Kris Kelvin zu der Forschungsstation, die über Solaris schwebt und trifft auf irritierende Verhältnisse. Seine Versuche, die Situation zu verstehen, werfen ihn unablässig auf sich selbst und seine Vergangenheit zurück.

Die Vorlage für die Verfilmung von Andrei Tarkowski (und das gleichnamige Remake aus dem Jahr 2002) stammt von Stanislaw Lem. Solaris ist ein fast dreistündiges Kunstwerk, in dem die menschlichen Protagonistinnen und Protagonisten an die Grenzen ihres Verstandes geführt werden. Der Abend wird vom Salzburg Filmkulturzentrum DAS KINO veranstaltet. Vor dem Kinofilm gibt Bernd Flessner von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg eine kurze Einführung.

Wo: DAS KINO, Giselakai 11, 5020 Salzburg
Wann: 19.30 Uhr
Tickets: € 10,- / Ermäßigung möglich / Anmeldung unter +43 662 87 31 00 15 (Mo-Do 10-16 Uhr, Fr 10-12 Uhr)


02.10. Arno Görgen & Sonja Prlić | Game Talk

Görgen-Prlic
Arno Görgen © Arno Görgen / Sonja Prlić © gold extra

Wo hört das Spiel auf und beginnt die Realität? Die Kommunikation in digitalen Medien lädt zu einem dauernden Rollenspiel ein, Smartphones sind heute Spieleplattformen und Hyperrealismus war lange Zeit ein Ziel der Entwicklung in Games. Spielmechaniken werden dabei komplexer, realistischer: Krankheiten werden so nahbar, moralische Entscheidungen in Games relevanter, Spielwelten insgesamt als Ort des Erlebens komplexer Erfahrungen beliebter gemacht: Wie verändert sich mit Spielen unsere Wahrnehmung und mischt sich Realität und Spiel?

Der Computerspielexperte, Medizinethiker und Kulturhistoriker Arno Görgen spricht über die ungewöhnliche Computerspiel-Realitäten, unter anderem solche, die er im Forschungsprojekt „Horror-Game-Politics“ erforscht. Im Gespräch mit der künstlerischen Forscherin und Medienkünstlerin Sonja Prlić erkundet er die Wechselwirkungen zwischen Realität und Spiel von Horror-Games bis zum politischen Dokumentarspiel. Der Abend wird von gold extra und dem Salzburger Filmkulturzentrum DAS KINO veranstaltet.

Wo: DAS KINO (Gewölbe), Giselakai 11, 5020 Salzburg
Wann:
19.30 Uhr
Tickets:
Kostenlos. Keine Anmeldung erforderlich


05.10. Annekathrin Kohout | Vortrag + Diskussion

Kohout
Annekathrin Kohout © Robert Hamacher

Im Science-Fiction-Film Matrix sind die Menschen in einer computergenerierten Traumwelt gefangen, die Wirklichkeit lässt sich nur durch die Einnahme einer roten Pille erkennen. Neurechte Gruppierungen bemühen immer öfter dieses Bild, um gegen den Status quo der liberalen Demokratie aufzutreten. Sogar die „rote Pille“, die es erlauben soll, die Realität zu erkennen, wird zitiert: Den Neuen Rechten dient sie nunmehr zur Selbstbeschreibung. Annekathrin Kohout hat die Entwicklung dieser Denkweise verfolgt und zeigt, wie Bilder der Science-Fiction und der Popkultur halfen, einen neurechten Diskurs über „Wahrheit“ zu etablieren.

Die Kulturhistorikerin und Medienwissenschaftlerin Annekathrin Kohout arbeitet neben ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Germanistischen Seminar der Universität Siegen als freie Autorin. Sie ist Herausgeberin und Redakteurin der Zeitschrift Pop. Kultur und Kritik, außerdem Mitherausgeberin der Buchreihe „Digitale Bildkulturen“ im Verlag Klaus Wagenbach. Der Abend wird von der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen veranstaltet.

Wo: Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Strubergasse 18, 5020 Salzburg
Wann:
19.30 Uhr
Tickets:
 Kostenlos. Zur Anmeldung geht es hier


06./08.10 Das Gehirn | Ausstellung + Sonderführung

Das-Gehirn-Ausstellung
Haus der Natur © Simmerstatter

In der Sonderausstellung „Das Gehirn – Intelligenz, Bewusstsein, Gefühl“ können Besucherinnen und Besucher auf gut 600 Quadratmetern das komplexeste und geheimnisvollste aller Organe entdecken. Ist das, was wir sehen wirklich real? Hören wir stets das, was gesagt wird? Kann unser Verhalten und Denken beeinflusst werden? Wie funktioniert maschinelles Lernen? Lässt sich ein Gehirn gar per Computer steuern?
Mediale und analoge Mitmachstationen laden dazu ein, Antworten auf diese Fragen zu finden.

Im Rahmen des Festivals wird das Haus der Natur Salzburg zwei exklusiven Sonderführungen organisieren, um die Möglichkeiten und (aktuellen) Grenzen der menschlichen Sinneswahrnehmung sowie der Künstlichen Intelligenz zu erforschen. Die Teilnehmerinnen- und Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Wo: Haus der Natur, Museumsplatz 5, 5020 Salzburg
Wann:
15-16 Uhr
Tickets:
€ 8,50- / Ermäßigung möglich / Anmeldung unter +43 662 8426530 oder office@hausdernatur.at


06.10. Robolove | Dokumentarfilm + Gespräch

Robolove
Robolove © Stadtkino | AUT 2019, Regie und Drehbuch: Maria Arlamovsky; mit Hiroshi Ishiguro, Bruce Duncan, Matt McMullen, Nadia Magnenat Thalmann, Ulises Cortés, Ayanna Howard u.a. 79 Min; OmU

Robolove porträtiert Menschen, die an der Entwicklung von humanoiden Robotern arbeiten, erzählt also von einer Idee, die die Menschheit seit langem fasziniert und deren Voraussetzungen und möglichen Folgen künstlerisch schon vielfach verarbeitet wurden. Die jüngsten Entwicklungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz und der Robotik geben dieser Idee erneuten Auftrieb, holen sie aus dem Bereich der Science-Fiction näher an das möglicherweise Machbare heran. Der Unterschied zwischen Mensch und Androide scheint allmählich zu verschwinden – offenbar nicht zuletzt durch eine Sehnsucht motiviert, allzu Menschliches hinter sich zu lassen. Aus einer Vielzahl an Perspektiven lernen wir in diesem Dokumentarfilm die Komplexität, die Faszination und auch die Ambivalenzen dieses Vorhabens kennen.

Der Dokumentarfilm Robolove feiert im Rahmen des Festivals seine Österreichpremiere, ab 9. Oktober wird er in Kinosälen landesweit zu sehen sein. Der Abend wird vom Salzburg Filmkulturzentrum DAS KINO veranstaltet. Nach dem Screening diskutiert Elmar Schüll von der FH Salzburg mit der Regisseurin Maria Arlamovsky.

Wo: DAS KINO, Giselakai 11, 5020 Salzburg
Wann: 19.30 Uhr
Tickets: € 10,- / Ermäßigung möglich / Anmeldung unter +43 662 87 31 00 15 (Mo-Do 10-16 Uhr, Fr 10-12 Uhr)


07.10. Erika Mondria | Vortrag + Vorführung

Mondria
Erika Mondria © Nuno Patricio

Durch reine Gedankenkraft die Hand einer anderen Person bewegen: Ist das möglich? Welchen Sinn könnte das haben? Anhand einer Live-Präsentation mit dem System recoveriX der Firma Guger wird Erika Mondria auf dieses Szenario eingehen.
Vorneweg werden an diesem Abend auch Grundkenntnisse über das Gehirn vermittelt. Basisfunktionen von Gehirn-Computer-Interaktionen bzw. Brain Computer Interfaces werden erklärt, unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten in den Bereichen Kunst, Forschung und Medizin anschaulich dargelegt. Dazu gehören etwa auch biometrische Messmethoden, die es ermöglichen, bioelektrische Signale des Gehirns in digitale Schrift zu verwandeln.

Die Künstlerin und BCI-Expertin Erika Mondria leitet seit 2009 das BrainLab im Ars Electronica Center. Unter anderem forscht sie dabei an Möglichkeiten, um das wandelnde Feld der Neurowissenschaft und Gehirn-Computer-Interaktion anschaulich darzustellen. Der Abend wird vom Haus der Natur Salzburg veranstaltet. Die Teilnehmerinnen- und Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Wo: Haus der Natur (Vortragssaal), Museumsplatz 5, 5020 Salzburg
Wann: 18.30 Uhr
Tickets: Kostenlos. Die Anmeldung erfolgt unter +43 662 8426530 oder office@hausdernatur.at


08.10. Tobias Hinterseer & Josef Schinwald | Vortrag + Diskussion

Hinterseer-Schinwald
Tobias Hinterseer © AK Salzburg / Josef Schinwald © Josef Schinwald

Die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen immer stärker. Bisher eher als Science-Fiction-Spinnerei abgetan, wird nun in der Philosophie und Physik ernsthaft darüber diskutiert, wie man mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz eine Realität in Echtzeit erleben kann, die ganz den eigenen Wünschen entspricht.
Josef Schinwald liefert einen spannenden Einblick in den aktuellen Stand KI-unterstützter Bildmanipulation und erklärt, mit welchen Herausforderungen wir uns als Gesellschaft in Zukunft auseinandersetzen müssen. Ergänzend stellt Tobias Hinterseer Fragen und Positionen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zur Künstlichen Intelligenz vor.

Josef Schinwald ist als Senior Lecturer im Studiengang MultiMediaArt der FH Salzburg tätig, sein Forschungsschwerpunkt liegt unter anderem auf 3D-Animation und Gamedevelopment. Tobias Hinterseer referiert und forscht für die Arbeiterkammer Salzburg zur Digitalisierung der Arbeitswelt. Der Abend wird von der Arbeiterkammer Salzburg veranstaltet und von Sabine Stadler, Bildungsreferentin der Arbeiterkammer, moderiert.

Wo: Arbeiterkammer Salzburg (Turmzimmer), Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg
Wann:
19 Uhr
Tickets:
Kostenlos. Anmeldung unter elisabeth.david@ak-salzburg.at


28.09-10.10. Fantastische Bücher | Literaturauswahl zum Festival

Stadtbibliothek
Stadtbibliothek Salzburg © Wolfgang R. Fürst

Während der Festivalzeit arrangieren die Rupertus Buchhandlung und die Stadtbibliothek Salzburg je themenbezogene Büchertische. Zu den regulären Öffnungszeiten liegen ausgewählte Titel der Science-, Fiction- und Science-Fiction-Literatur bereit.

Wo: Rupertus Buchhandlung, Dreifaltigkeitsgasse 12, 5020 Salzburg & Stadtbibliothek Salzburg, Schumacherstraße 14, 5020 Salzburg
Wann:
Zu den regulären Öffnungszeiten
Tickets:
 Kostenlos. Einfach vorbeischauen