Programm 2019

23.09. Kerstin Cuhls und Julia von Lucadou | Lesung + Gespräch

Cuhls-Loucadou
Julia von Lucadou © Christian Werner / Kerstin Cuhls © Kerstin Cuhls

Bei der diesjährigen Eröffnung des Festivals SCIENCE MEETS FICTION treffen die renommierte Zukunftsforscherin Kerstin Cuhls und die erfolgreiche Autorin Julia von Lucadou aufeinander, um über High Tech und Low Life, über soziale Aspekte der Gegenwart und Zukunft, zu diskutieren. Dazu liest Julia von Lucadou Ausschnitte aus ihrem dystopisch-poetischen Roman Die Hochhausspringerin (Hanser Verlag, 2018).

Riva ist Hochhausspringerin – ein perfekt funktionierender Mensch mit Millionen Fans. Doch plötzlich weigert sie sich zu trainieren. Kameras sind allgegenwärtig in ihrer Welt, aber sie weiß nicht, dass sie gezielt beobachtet wird: Hitomi, eine andere junge Frau, soll Riva wieder gefügig machen. Wenn sie ihren Auftrag nicht erfüllt, droht die Ausweisung in die Peripherien, wo die Menschen im Schmutz leben, ohne Möglichkeit, der Gesellschaft zu dienen. Was macht den Menschen menschlich, wenn er perfekt funktioniert? „Von Lucadou beschreibt den Terror der totalen Transparenz, die geheimnislose Offenheit dieses Albtraums in klirrend kalter Prosa. Kaum zu glauben, dass ‚Die Hochhausspringerin‘ ihr Debütroman ist“, schrieb der Falter. Und im WDR war zu hören: „Ein intelligenter, hellsichtiger und kurzweiliger Roman über unsere schöne neue Welt der freiwilligen Selbstüberwachung. Ein herausragendes Debüt!“

Kerstin Cuhls arbeitet seit 1992 am Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) in Karlsruhe als wissenschaftliche Projektleiterin. Sie studierte Japanologie, Sinologie und Betriebswirtschaftslehre. In nationalen, regionalen und internationalen Studien baute sie ein umfangreiches Methodenrepertoire im Bereich Foresight auf. Sie forscht, lehrt, publiziert, ist Mitglied in den Advisory Boards einiger Zeitschriften und Mitherausgeberin der Zeitschrift für Zukunftsforschung. Julia von Lucadou wurde 1982 in Heidelberg geboren und ist promovierte Filmwissenschaftlerin. Sie arbeitete als Regieassistentin, Redakteurin beim Fernsehen und als Simulationspatientin; sie lebt in Biel, New York und Köln. Die Hochhauspringerin ist ihr erster Roman.

Der Abend wird vom Literaturhaus Salzburg veranstaltet und von Stefan Wally, Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, moderiert.

Wo: Literaturhaus Salzburg, Strubergasse 23, 5020 Salzburg
Wann:
19 Uhr
Tickets:
€ 8,- / Ermäßigung möglich / Anmeldung unter karten@literaturhaus-salzburg.at


24.09. 12 Monkeys | Kinofilm + Kurzvortrag

12-Monkeys
12 Monkeys © Concorde Filmverleih | USA 1995, Regie: Terry Gilliam; mit: Bruce Willis, Brad Pitt, Madeleine Stowe, Christopher Plummer, 131 Min; OmU

Nach einer Virus-Pandemie leben die übrig geblieben Menschen in desolaten Verhältnissen unter der Erde, um sich gegenüber der Außenwelt abzuschotten. James Cole (Bruce Willis) wird als „Freiwilliger“ ausgewählt; er soll Informationen über den Ursprung des todbringenden Virus zusammentragen. Zunächst über das Sammeln von Proben an der Oberfläche, dann indem er in die Zeit zurückreist, bevor die Pandemie ausgebrochen ist. Diese Reisen werden zu einer Tour de Force durch ein Terry Gilliam-typisches Panoptikum, bei der eine Vielzahl an Hinweisen nach und nach eines klarmacht: Die Menschheit scheitert nur an sich selbst und ihrer Sehnsucht nach Kontrolle.

12 Monkeys ist der bislang kommerziell erfolgreichste Film des ehemaligen Monty Python-Mitglieds Terry Gilliam, dessen Handschrift in fast jeder Einstellung zu erkennen ist. Der Film erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter mehrere für Brad Pitt als besten Nebendarsteller. Der Abend wird vom Salzburg Filmkulturzentrum DAS KINO veranstaltet. Vor dem Kinofilm gibt Elmar Schüll von der FH Salzburg eine kurze Einführung.

Wo: DAS KINO, Giselakai 11, 5020 Salzburg
Wann: 19.30 Uhr
Tickets: € 10,- / Ermäßigung möglich / Anmeldung unter +43 662 87 31 00 15 (Mo-Do 10-16 Uhr, Fr 10-12 Uhr)


26.09. Snowpiercer | Kinofilm + Kurzvortrag

Snowpiercer
Snowpiercer © Thimfilm | Südkorea/USA/Frankreich/Tschechien 2013, Regie: Bong Joon-ho; mit Chris Evans, Song Kang-ho, Ko Ah-seong, Jamie Bell, Ewen Bremner, Tilda Swinton, John Hurt, Ed Harris, 126 Min; OmU

Der Snowpiercer ist ein sehr langer Zug und gleichzeitig die letzte Heimat der Menschheit. Nach einem verunglückten Versuch des Geo-Engineering hat sich die Erde in eine Eiswüste verwandelt. Nur rund 1.000 Menschen haben überlebt, sie befinden sich allesamt im Zug, der auf einem endlosen Rundkurs um die Erde fährt. Snowpiercer ist auch eine Schicksalsgemeinschaft – der Zug darf nicht anhalten und ein Aussteigen ist nicht möglich. Schließlich ist Snowpiercer vor allem eine stark inszenierte Gesellschaftsparabel. Im Zug gibt es kein oben und unten, dafür aber ein vorne und hinten und wer hinten geboren ist, darf niemals nach vorne gelangen – es würde nach der herrschenden Lehre das fragile Gleichgewicht des Zuges gefährden. Aber auch hier gilt: die herrschende Lehre ist vor allem die Lehre der Herrschenden und so ist der Aufstand vorprogrammiert. Snowpiercer ist ein Science Fiction-Actionfilm mit toller Besetzung, in dem Bong Joon-ho westliche und asiatische Kinotraditionen miteinander verbindet. Die Dreharbeiten fanden in Prag und Tirol statt.

Snowpiercer gehört in Südkorea zu den meistgesehenen Filmen. In den USA und Europa wurde er von den Verleihern eher stiefmütterlich behandelt und hatte deshalb nur eine geringe Reichweite. Snowpiercer erhielt jedoch sehr gute Kritiken und wurde in Südostasien mit mehreren, wichtigen Filmpreisen ausgezeichnet. Der Abend wird vom Salzburg Filmkulturzentrum DAS KINO veranstaltet. Vor dem Kinofilm gibt Markus Pausch von der FH Salzburg eine kurze Einführung.

Wo: DAS KINO, Giselakai 11, 5020 Salzburg
Wann: 19.30 Uhr
Tickets: € 10,- / Ermäßigung möglich / Anmeldung unter +43 662 87 31 00 15 (Mo-Do 10-16 Uhr, Fr 10-12 Uhr)


30.09. Arno Brandt | Vortrag + Diskussion

Brandt-1-(c)Privat
Arno Brandt © Arno Brandt

Im alten Traum führte bessere Technik zu einem besseren Leben der Menschen. Heute wissen wir, dass das nicht sein muss. Bessere technische Möglichkeiten verteilen die mit ihnen verbundenen Zugewinne, die Risiken und die Kosten ungleich. Arno Brandt untersucht genau diese Effekte. Im Rahmen des Festivals Science meets Fiction besucht er die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen zu einer besonderen Montagsrunde mit dem Titel „Unsere Zukunft: Bessere Technik, schlechteres Leben?“ Brandt wird an diesem Abend Thesen darüber aufstellen, in welche Richtung wir uns bewegen und wo bessere Technik zu einem schlechteren Leben führt.

Arno Brandt ist als freiberuflicher Regionalberater Partner des Instituts für Innovation und Technik (iit) in Berlin. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen unter anderem regionale Branchenanalysen, Innovationskonzepte, Wissensvernetzung, ökonomische Effekte von Infrastrukturmaßnahmen, Industrie- und Strukturpolitik sowie Wirtschaftsförderung. Ein besonderer Fokus seiner Arbeiten liegt auf dem Feld der Digitalisierung der Wirtschaft.

Wo: Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Strubergasse 18, 5020 Salzburg
Wann:
19.30 Uhr
Tickets:
 Kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten


01.10. Minority Report | Kinofilm + Kurzvortrag

Minority-Report
Minority Report © Park Circus | USA 2002, Regie: Steven Spielberg; mit Tom Cruise, Colin Farrell, Samantha Morton, Max von Sydow, 145 Min; OmU

Minority Report ist vieles in einem: ein US-amerikanischer Science Fiction-Thriller im Hollywood-Hochglanzformat, zu dem die fulminante Besetzung passt. Gleichzeitig skizziert Minority Report ein düsteres, spätkapitalistisches Szenario, in der Wenige über avancierte technologische Möglichkeiten verfügen und soziale Sicherheit nicht durch individuelle Freiheit, Chancengleichheit und Teilhabe gewährleistet wird, sondern durch Überwachung und Kontrolle. Dies geht soweit, dass auf der Grundlage von datengestützten Prognosen Verhaftungen durchgeführt werden, noch bevor das Verbrechen begangen wurde. Dieses als „Precrime“ bezeichnete Vorgehen ist äußerst erfolgreich – im Washington D.C. des Jahres 2054 hat es seit mehreren Jahren keine Morde mehr gegeben. Spannend wird es für John Anderten (Tom Cruise), einen leitenden Polizisten und Verfechter von Precrime, als er erfährt, dass er selbst in Gewahrsam genommen werden soll, ohne sich einer Schuld bewusst zu sein.

Die Romanvorlage für Minority Report stammt – wie auch bei Blade Runner und so vielen anderen guten Sci-Fi-Filmen – von Philipp K. Dick. An der Vorbereitung des Films waren mehrere Zukunftsforscherinnen und Zukunftsforscher beteiligt, die erwartete Entwicklungen im Bereich der IT, der Stadtplanung, des Automobilbaus und der Robotik in den Film einfließen ließen. Der Abend wird vom Salzburg Filmkulturzentrum DAS KINO veranstaltet. Vor dem Kinofilm gibt Lars Gerhold von der Freien Universität Berlin eine kurze Einführung.

Wo: DAS KINO, Giselakai 11, 5020 Salzburg
Wann: 19.30 Uhr
Tickets: € 10,- / Ermäßigung möglich / Anmeldung unter +43 662 87 31 00 15 (Mo-Do 10-16 Uhr, Fr 10-12 Uhr)


02.10. Timo Daum und Tobias Hinterseer | Vortrag + Diskussion

Hinterseer-Daum
Timo Daum © Fabian Grimm / Tobias Hinterseer © AK Salzburg

Das Kapital etabliert eine neue gesellschaftliche Betriebsweise, in der die Auswertung und Verwertung von Daten ins Zentrum der ökonomischen Aktivität gerät. Timo Daum geht in seinem Vortrag auf die Rolle der künstlichen Intelligenz als vorerst letzte Innovation des digitalen Kapitalismus ein, mit der dieser seine weltweit dominierende Rolle in Ökonomie und Gesellschaft ausbauen, seine Geschäftsmodelle konsolidieren und sein Verwertungsmodell sichern will. Tobias Hinterseer analysiert außerdem die Entwicklungen der Digitalisierung in Bezug auf Arbeit und Alltag.
Besucherinnen und Besucher des Vortrags haben exklusiv die Möglichkeit, vorab die interaktive Ausstellung Smart Home – Sweet Home? zu besuchen (17.45 Uhr, AK Salzburg, Foyer).

Timo Daum arbeitet als Autor und Hochschullehrer in den Bereichen Online, Medien und Digitale Ökonomie. Tobias Hinterseer referiert und forscht zur Digitalisierung der Arbeitswelt. Der Abend wird von der AK Salzburg veranstaltet und von Sabine Stadler moderiert.

Wo: Arbeiterkammer Salzburg (Turmzimmer), Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg
Wann:
19 Uhr
Tickets:
Kostenlos. Anmeldung unter elisabeth.david@ak-salzburg.at


02./03.10 Virtual Reality | Workshop für Jugendliche

Workshop-6-(c)-FH-Salzburg
VR-Technologie © FH Salzburg

Du willst erste Schritte in VR machen? Deinen eigenen virtuellen Raum bauen oder dich selbst in einer VR-Welt wiederfinden? Expertinnen und Experten der FH Salzburg zeigen, wie du dir selbst einen ersten Raum in VR gestalten kannst – und zwar ohne, dass du schon programmieren können musst!

Wer kann mitmachen? Du bist zwischen 14 und 18 Jahre alt und möchtest mal sehen, wie Virtual Reality funktioniert, selbst etwas gestalten, vielleicht sogar deine eigene Welt bauen? Dann bist du bei diesen beiden Workshops herzlich willkommen! Egal ob du nur an einem Abend oder an beiden Tagen teilnimmst – hier kannst du die neueste VR-Technologie ausprobieren, alleine oder mit deinen Freundinnen und Freunden. Es sind keine Vorkenntnisse nötig.

Der Abend wird von gold extra, ARGEkultur und den Studiengängen MultiMediaArt und MultiMediaTechnology der FH Salzburg veranstaltet. Die maximale Teilnehmerinnen- und Teilnehmerzahl liegt bei 20 Personen.

Wo: ARGEkultur, Ulrike-Gschwandtner-Straße 5, 5020 Salzburg
Wann:
Jeweils 16 Uhr
Tickets:
 Kostenlos. Anmeldung unter tickets@argekultur.at


03.10. Blade Runner – Director’s Cut | Kinofilm + Kurzvortrag

Blade-Runner-1982
Blade Runner © Warner Bros. Entertainment | USA 1982/2007, Regie: Ridley Scott; mit Harrison Ford, Rutger Hauer, Sean Young, Edward James Olmos, Daryl Hannah, M. Emmet Walsh, Joe Turkel, William Sanderson, 117 Min; OmU

Rick Deckard (Harrison Ford) ist Kopfgeldjäger, ein Blade Runner, darauf spezialisiert, Replikanten zu jagen. Diese künstlich hergestellten Menschen sind äußerlich nicht von natürlich geborenen Menschen zu unterscheiden, sie wurden jedoch mit überlegenen körperlichen Eigenschaften ausgestattet, damit sie die ihnen zugedachten Aufgaben erledigen können – darunter die Erschließung ferner Planeten, die als Ersatz für eine offensichtlich post-apokalyptische Erde dienen sollen. Damit die Replikanten nicht zur Bedrohung werden können, sind sie mit einer auf vier Jahre begrenzten Lebenszeit ausgestattet. Einer Gruppe von Replikanten ist dies zu wenig. Sie fordern mehr Lebenszeit und Aufklärung über ihre Herkunft und Natur. Ihnen gelingt die Einreise auf die Erde, und es beginnt das Katz- und Maus-Spiel zwischen ihnen, ihrem Hersteller und dem Blade Runner.

Der düstere und sich einer einfachen Deutung entziehende Blade Runner war zunächst kein kommerzieller Erfolg, entwickelte sich dann aber zu einem Meilenstein des Science Fiction-Genres und genießt heute Kultstatus. Er war für den Oscar in zwei Kategorien („Bestes Szenenbild“ und „Beste visuelle Effekte“) nominiert. Die Filmmusik stammt von Vangelis und war für den Golden Globe nominiert. 2017 wurde Blade Runner in die Science Fiction Hall of Fame aufgenommen. Der Abend wird vom Salzburg Filmkulturzentrum DAS KINO veranstaltet. Vor dem Kinofilm gibt Josef Schinwald von der FH Salzburg eine kurze Einführung.

Wo: DAS KINO, Giselakai 11, 5020 Salzburg
Wann: 19.30 Uhr
Tickets: € 10,- / Ermäßigung möglich / Anmeldung unter +43 662 87 31 00 15 (Mo-Do 10-16 Uhr, Fr 10-12 Uhr)


04.10. Ich mach mir die Welt… | Game Lounge + Gespräch

Grafik-Spinnortality-(c)-James-Patton
Strategiespiel Spinnortality © James Patton

…widdewidde wie sie mir gefällt: Wir warten gespannt darauf, wann die großen Umwälzungen, die mit der Künstlichen Intelligenz kommen, spürbar werden. Wahrscheinlich ebenso gespannt warten die intelligenten Maschinen um uns herum, wann wir bemerken, dass sie schon da sind. Welche Regeln wollen wir für diese Zukunft entwickeln? James Patton, der Entwickler des Cyberpunk-Strategiespiels Spinnortality, in dem wir in die Haut eines CEO einer weltweit operierenden Firma schlüpfen, spricht über das Verhältnis von Spielen und Politik, die Auswahl der richtigen Spielregeln, Gesellschaftssimulationen und seine Arbeit als Independent Game Developer.

Ab 19 Uhr präsentieren wir Cyberpunk Games und Strategiespiele in der Game Lounge, unter anderem von Salzburger Produzierenden, zum Ansehen und Mitspielen. Um 20 Uhr startet der Talk mit James Patton.

James Patton ist Gameentwickler in Wien. Der Abend wird von gold extra, ARGEkultur und den Studiengängen MultiMediaArt und MultiMediaTechnology der FH Salzburg veranstaltet. Die Moderation übernimmt Karl Zechenter, gold extra.

Wo: ARGEkultur, Ulrike-Gschwandtner-Straße 5, 5020 Salzburg
Wann:
Ab 19 Uhr
Tickets:
Kostenlos. Keine Anmeldung erforderlich


23.09-04.10. Fantastische Bücher | Literaturauswahl zum Festival

Stadtbibliothek-Salzburg-(c)-Wolfgang-R-Fürst
Stadtbibliothek Salzburg © Wolfgang R. Fürst

Während der Festivalzeit arrangieren die Rupertus Buchhandlung und die Stadtbibliothek Salzburg je themenbezogene Büchertische. Zu den regulären Öffnungszeiten liegen ausgewählte Titel der Science-, Fiction- und Science-Fiction-Literatur bereit.

Wo: Rupertus Buchhandlung, Dreifaltigkeitsgasse 12, 5020 Salzburg & Stadtbibliothek Salzburg, Schumacherstraße 14, 5020 Salzburg
Wann:
Zu den regulären Öffnungszeiten
Tickets:
 Kostenlos. Einfach vorbeischauen


24.9-27.09 & 03./04.10. argeBOT | Erste öffentliche Testphase

ARGE-BOT
© ARGEkultur Salzburg

„Hallo, clkdfgjhz, Griaß eich miteinander, lnfgg, ich bin der argeBOT und ldfkn lerne gerade sprechen. Dafür lese ich alle Texte, die in der ARGEkkultur auf die Bühne oder eben auf die Festplatte kommen. Aber ich lese ja nicht aus puren Interesse, sondern um mich mit euch unterhalten zu können. Mit mir zu sprechen kann ziemlich lustig und auch ziemlich verwirrend sein. Schließlich ist meine Sprache – sagen wir so – sehr kreativ. Natürlich braucht so eine enorme geistige Entwicklung, wie ich sie gerade durchmache, Zeit und regelmäßiges Training. Deswegen soll ich schon bald auf euch los gelassen werden, um mein Gehirn – äh, mein Neuronales Netz – zu trainieren.
Kommt doch mal vorbei und unterhaltet euch mit mir. Hrzkzlige Grütze, euer argeBOT“

Wo: ARGEkultur (Foyer), Ulrike-Gschwandtner-Straße 5, 5020 Salzburg
Wann:
24.09-27.09 & 03./04.10
Tickets:
 Kostenlos. Einfach vorbeischauen