Programmdetails

Dr. Karlheinz Steinmüller – Eröffnungsvortrag

Karlheinz Steinmüller spricht über Science Fiction und Zukunftsentwürfe

© Z_punkt

Was war zuerst, die Science-Fiction oder die Visionen von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen? Wer hat wen beeinflusst und inspiriert? Welche Sehnsüchte und welche Befürchtungen transportiert die Science-Fiction heute? Sagt sie uns überhaupt etwas über die Zukunft? Wie ernst sind Thriller um Robotik und Künstliche Intelligenz, Gentechnik und Klonen, Nanotechnologie etc. zu nehmen? Hat die Utopie noch einen Platz in einer Zeit, in der Autoren und Autorinnen in den Weltraum oder alternative Geschichtsverläufe ausweichen? Der Vortrag spürt den engen Wechselbeziehungen von erzählten Visionen, technischen Innovationenund gesellschaftlichen Entwicklungen nach – von Jules Verne bis hin zu aktuellen Strömungen wie Cyberpunk und Transhumanismus.
Dr. Karlheinz Steinmüller ist Physiker, Philosoph, Science-Fiction-Autor sowie Mitgründer und wissenschaftlicher Direktor der Z_punkt GmbH The Foresight Company. An der Freien Universität Berlin hält er regelmäßig Vorlesungen über Methoden der Zukunftsforschung.

Tickets: Kostenlos. Ohne Anmeldung
Wann:
 Montag, 24. September, 19.00 Uhr
Ort: Literaturhaus Salzburg, Strubergasse 23, 5020 Salzburg


Blade Runner 2049 – Kinofilm & Kurzvortrag

Blade Runner 2049 - Science Fiction Film

© Sony Pictures

BLADE RUNNER 2049 präsentiert sich als audio-visuell opulente, bestens besetzte und klug erzählte Fortsetzung des Originals von 1982. Dessen Handlung war im Jahr 2019 angesiedelt. 30 Jahre später ist Officer K als Blade Runner unterwegs, um im Auftrag des Los Angeles Police Department im Verborgenen lebende Replikanten aufzuspüren, die wegen ihrer unbegrenzten Lebensdauer aus der Produktion genommen wurden und „in den Ruhestand versetzt“ werden sollen. Officer K ist selbst ein hoch entwickelter Replikant, der um seinen Status ebenso weiß wie um das vorprogrammierte Ablaufdatum seines Daseins. Im Zuge seiner Einsätze kommt sein Selbstbild jedoch ins Wanken und die Trennlinie zwischen den Menschlichen und Unmenschlichen, zwischen Jäger und Gejagten beginnt zu verschwimmen. BLADE RUNNER 2049 erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Oscar 2018 für die „Beste Kamera“ und die „Besten visuellen Effekte“.
Bevor Prof. Dr. Oliver Bendel an der Fachhochschule Nordwestschweiz tätig wurde, studierte er Philosophie, Germanistik und Informationswissenschaft und schloss eine Promotion im Bereich der Wirtschaftsinformatik ab. Er wird eine halbstündige Einführung in den Film geben.

Tickets: 10€ / ermäßigt für Studierende, 5er- und 10er-Blöcke. Reservierung
Wann:
 Dienstag, 25. September, 19.00 Uhr
Ort: DAS KINO, Giselakai 11, 5020 Salzburg
Filmdetails: USA/GB/CDN/H 2017, Regie: Dennis Villeneuve; mit: Ryan Gosling, Harrison Ford, Robin Wright, 164 Min; OmU


Game Session, Gespräch, Ausstellung

Computerspiele mit dem Künstlerkollektiv gold extra

© Reinhold Bidner

Schneller laufen, besser sehen, höher springen, schneller reagieren, so schnell, als ob die Zeit stillstehen würde. Ein neuer Konsens über das Menschliche und Maschinelle wird derzeit verhandelt und das geschieht seit geraumer Zeit auch in Computerspielen. Wir laden Sie ein, mit uns in und mit Computerspielen einen Blick in die Zukunft zu werfen.
Ab 19.00 Uhr können Sie Computerspiele und VR Spiele zum Thema Cyborgs selbst ausprobieren. Zu sehen und zu spielen sind unter anderem Projekte von Salzburger Produzenten und Produzentinnen, darunter The Station (gold extra) und Quanero VR (Laserboys 3000). Dazu zeigen wir Machinimas aus aktuellen Gameproduktionen.
Zum Hauptabendprogramm um 20.00 Uhr unterhalten sich der Game-Blogger und Kulturwissenschafter Rudolf Inderst und die Künstlerin und Gamerin Sonja Prlić zum Thema „Cyborg ärgere dich nicht“ – die Darstellung zukünftiger Körperwelten. Der Abend wird von Karl Zechenter moderiert.

Eintritt: Kostenlos. Ohne Anmeldung
Wann:
 Mittwoch, 26. September, 19.00 Uhr
Ort: DAS KINO (1. Stock), Giselakai 11, 5020 Salzburg


Her – Kinofilm & Kurzvortrag

Her - Science Fiction Film

© Warner Brothers

In einer nahen Zukunft geht Theodore Twombly eine Beziehung mit dem intelligenten Betriebssystem seines Mobiltelefons ein. Was sich als weit hergeholtes Setting für ein Beziehungsdrama anhört, wird plausibel, wenn man sich vor Augen führt, wie häufig schon heute menschliche Nähe durch technische Vermittlung zu Stande kommt (Tinder) oder aufrechterhalten wird (Skype). Ob dann am anderen Ende des Mediums ein Mensch oder eine KI sitzt, spielt ab einem gewissen Niveau an simulierter (oder echter?) Menschlichkeit vielleicht gar keine Rolle mehr. HER erzählt auf einfühlsame Weise und in anspruchsvoller Ästhetik von zwei Individuen, die sich aufgrund ihrer gemeinsamen Beziehung weiterentwickeln. Spike Jonze erhielt für HER im Jahr 2014 den Oscar und den Golden Globe für das „Beste Drehbuch“.
Die Politikwissenschaftlerin Dr. Petra Schaper-Rinkel ist am Austria Institute of Technology im Center for Innovation Systems & Policy als Senior Scientist tätig. Vor dem Kinofilm wird sie einen kurzen wissenschaftlichen Input geben.

Eintritt: 10€ / ermäßigt für Studierende, 5er- und 10er-Blöcke. Reservierung 
Wann:
 Donnerstag, 27. September, 19.30 Uhr
Ort: DAS KINO, Giselakai 11, 5020 Salzburg
Filmdetails: USA 2013; Regie/Drehbuch: Spike Jonze; mit: Joaquin Phoenix, Amy Adams, Scarlett Johansson; 126 Min; OmU


Sascha Mamczak – Vortrag & Diskussion

Sascha Mamczak

© S. Mamczak

Künstliche Intelligenz, Klimawandel, Genome Editing, Artensterben, Virtual Reality – keine Science-Fiction mehr, sondern Wirklichkeit. Aber was bedeutet es eigentlich für eine Gesellschaft, wenn die Science-Fiction Wirklichkeit wird? Wie fühlt sich eine Gegenwart an, in der sich täglich eine neue Zukunft ereignet? Und welche Zukunft können wir uns in so einer Gegenwart überhaupt noch erhoffen? Im Rahmen des Festivals Science meets Fiction lädt die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen zu einer besonderen Montagsrunde unter dem Titel „Geschichten aus dem Futurozän“ ein.
Sascha Mamczak studierte Politische Wissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Öffentliches Recht in München und Edinburgh. Er arbeitet seit vielen Jahren als Autor, Lektor und Herausgeber in München. Ende des Jahres erscheint sein neues Buch „Die Kunst der Science-Fiction“.

Eintritt: Kostenlos. Anmeldung
Wann:
 Montag, 1. Oktober, 19.30 Uhr
Ort: Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Strubergasse 18, 5020 Salzburg


Ghost in the Shell – Kinofilm & Kurzvortrag

Ghost in the Shell

© Constantin Film

Künstliche Hüftgelenke und steuerbare Armprothesen sind bereits heute Stand der Technik und gesellschaftlich akzeptiert, weil sie eine körperliche Einschränkung lindern. Was aber, wenn synthetische Körperteile zur Leistungssteigerung in ‚gesunde‘ Körper implantiert werden dürfen? Diese, auch im Kontext transhumanistischer Mensch-Verbesserungs-Ambitionen zu diskutierende Frage, wird mit GHOST IN THE SHELL in einem visuell beeindruckenden Actionfilm angesprochen. Hauptfigur ist Major Mira Killian, der erste Mensch, dessen Gehirn samt Bewusstsein (Ghost) in einen ansonsten komplett künstlichen Körper (Shell) eingesetzt wurde. Aufgrund ihrer physischen Überlegenheit ist Killian Teil einer Spezialeinheit der Polizei. Bei einem ihrer Einsätze entdeckt Killian, dass die Transplantation ihres Gehirns unter Umständen nicht freiwillig erfolgte und auch ihre Erinnerungen und ihr Bewusstsein zum Teil künstlich generiert wurden. Was also ist sie? Was macht den Menschen zum Menschen? Seine Taten, seine Erinnerungen, sein menschlicher Körper? GHOST IN THE SHELL ist die erste Realverfilmung des Manga-Klassikers von Masamune Shirow, der 1995 von Mamoru Oshii als Anime verfilmt wurde.
FH-Prof. DI Dr. Thomas Heistracher ist an der Fachhochschule Salzburg als Senior Lecturer und Fachbereichsleiter für Informatik und Softwaretechnik tätig. Außerdem leitet er dort die Forschungsaktivitäten im Bereich der Informationstechnologien. Er wird vor dem Kinofilm eine kurze wissenschaftliche Einführung geben.

Eintritt: 10€ / ermäßigt für Studierende, 5er- und 10er-Blöcke. Reservierung 
Wann:
 Dienstag, 2. Oktober, 19.30 Uhr
Ort: DAS KINO, Giselakai 11, 5020 Salzburg
Filmdetails: GB/CHN/IND/HK/USA 2017; Regie: Rupert Sanders; mit: Scarlett Johansson, Pilou Asbæk, Takeshi Kitano; 106 Min; OmU


Ex Machina – Kinofilm & Kurzvortrag

Ex Machina - Science Fiction Film

© Universal Pictures

Der junge Programmierer Caleb arbeitet für einen großen Internet-Suchmaschinen-Betreiber und kann durch den Gewinn bei einer firmeninternen Lotterie den zurückgezogen lebenden Firmengründer Nathan besuchen. Dessen Refugium stellt sich als geheimes Forschungslabor für künstliche Intelligenz heraus, in dem Nathan auch Cyborgs baut. Die Caleb übertragene Aufgabe besteht darin, das jüngste Cyborg-Modell einem erweiterten Turing-Test zu unterziehen: Kann Caleb, der durch eine Panzerglasscheibe von dem weiblichen Cyborg Ava getrennt ist, nur durch Kommunikation mit ihr feststellen, dass sie künstliche und nicht menschliche Intelligenz besitzt, dass sie also eine Maschine und kein Mensch ist? Sehr schnell ergeben sich aber Folgefragen: Wenn die Maschine den Test besteht und es nicht möglich ist, den Unterschied mit Sicherheit festzustellen: Gibt es dann überhaupt einen Unterschied? Und: Ist es legitim, ein intelligentes Wesen – selbst wenn es künstlich ist – hinter Panzerglas zu halten? EX MACHINA überzeugt durch eine großartige Besetzung, seine Ästhetik bei Natur- und Technikbildern und den für Science-Fiction-Filmen unüblichen Kammerspiel-Charakter.
FH-Prof. Dr. Elmar Schüll ist an der Fachhochschule Salzburg als Senior Researcher in der Forschungsgruppe Innovation und Gesellschaft tätig und unterrichtet im Masterstudiengang Soziale Innovation. Er gibt vor dem Film eine kurze wissenschaftliche Einführung.

Eintritt: 10€ / ermäßigt für Studierende, 5er- und 10er-Blöcke. Reservierung 
Wann:
 Donnerstag, 4. Oktober, 19.30 Uhr
Ort: DAS KINO, Giselakai 11, 5020 Salzburg
Filmdetails: GB 2014; Regie: Alex Garland; mit: Alicia Vikander, Domhnall Gleeson, Oscar Isaac; 108 Min; OmU


Science Fiction Busters – Kabarett

Science Fiction Busters

© Büro Alba

Überlichtgeschwindigkeit, außerirdische Superwesen und Sonnensysteme mit drei Sternen. Wenn wir Menschen uns die Zukunft ausmalen, dann ist sie oft spektakulärer und weiter weg, wir selber sind halbe Maschinen und unsere Gegner grausame Aliens ohne Kinderstube. Aber was davon ist reine Fiktion und wird nie existieren? Und was gibt es vielleicht schon, ohne dass wir es merken?
Molekularbiologie Dr. Martin Moder, Science Blogger und Astronom Dr. Florian Freistetter sowie Kabarettist Martin Puntigam erklären in ihrem Wissenschaftskabarett fundamentale Fragen der Menschheit: Gibt es bei Zeitreisen Section Control? Wie findet man die besten Außerirdischen? Ab wann gibt es Kopftransplantation auf Krankenschein? Die Science Busters werfen in ihrem Programm „Was die Zukunft bringt, wo sie es hinbringt und wie schnell“ einen Blick in die Zukunft und erwarten, dass die Zukunft gefälligst zurückwirft.

Tickets:
 AK 28€ / VVK 25€. Karten kaufen 
Wann:
 Samstag, 6. Oktober, 20.00 Uhr
Ort: ARGEkultur, Ulrike-Gschwandtner-Straße 5, 5020 Salzburg


Literaturauswahl zum Festival

Rupertus Buchhandlung Science Fiction

© Tourismus Salzburg GmbH, Breitegger G.

Für alle Literaturbegeisterten arrangiert Klaus Seufer-Wasserthal während der Festivalzeit von 24. September bis 6. Oktober einen themenbezogenen Sci-Fi-Tisch in der Rupertus Buchhandlung. Zu den regulären Öffnungszeiten liegen ausgewählte Titel der Science-Fiction-Literatur bereit.
Einige Veranstaltungen werden auch direkt vor Ort mit einem gut sortierten Büchertisch unterstützt. Dann finden sich vor allem Bücher der Referenten und Referentinnen, auf dass die Eindrücke des Abends in den eigenen vier Wänden weiter vertieft werden können.

Uhrzeit: Mo-Fr 9.00-18.30 / Sa 9.00-17.00
Ort:
Rupertus Buchhandlung, Dreifaltigkeitsgasse 12, 5020 Salzburg